Eltern

Auf diesen Seiten werden nicht nur die Elterngremien unserer Schule (Klassenpflegschaften, Schulpflegschaft) vorgestellt, sondern auch über Neuerungen, die besonders Eltern betreffen, informiert.

-neu-
Hier können Sie sich über unser schulisches Angebot im Überblick informieren (Bild bitte anklicken):
Flyer_Linkbild

  • Schulmaterialien für den neuen Jg. 5 (2016/17)
  • Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.
  • Informationen zu Krankmeldungen und Beurlaubungen finden Sie hier:

Elternbrief
Liebe Eltern,

dieser Brief soll dazu dienen, immer wieder auftretende Irritationen und Missverständnisse auf Grund mangelnder Kenntnis von Entschuldigungs- und Beurlaubungsregelungen auszuräumen.

Schulversäumnisse wegen Krankheit oder anderen, nicht vorhersehbaren Gründen

Fehlt eine Schülerin oder ein Schüler wegen Krankheit oder aus anderen Gründen, die nicht vorhersehbar waren, so ist die Schule unmittelbar von der Abwesenheit zu benachrichtigen. Hierzu langt eine telefonische Benachrichtigung (Nußberg: 776680 oder 77668-46, Gerlingsen: 7789240) oder gerne eine Mail an: sekretariat@gesamtschule-iserlohn.de.

Am Ende der Fehlzeit ist der Schülerin oder dem Schüler eine schriftliche Entschuldigung mitzugeben, aus der die Dauer der Fehlzeit und der Grund zu entnehmen sind. Diese Entschuldigung wird dem/der Klassenlehrer(in), bei Schülerinnen/Schülern in der Oberstufe dem/der Jahrgangsstufenleiter(in), ausgehändigt.

Fehlt eine Schülerin/ein Schüler unmittelbar vor oder nach den Ferien oder vor und nach langen Wochenenden (aufgrund von Feiertagen und beweglichen Ferientagen), so ist die Entschuldigung grundsätzlich mit einer ärztlichen Bescheinigung zu versehen. Unsere Schule erwartet ein Attest bei Versäumnissen von Klassenarbeiten und Klausuren.

Beurlaubung aus wichtigen vorhersehbaren Gründen

Eine Schülerin/ein Schüler kann aus wichtigen Gründen beurlaubt werden. Solche Gründe sind z. B. Teilnahme an religiösen, staatsbürgerlichen, kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen, religiösen Feiertagen, wichtigen Familienfeiern.

Eine Beurlaubung muss rechtzeitig, d. h. mindestens eine Woche vorher, schriftlich beantragt werden. Einen Antrag finden Sie hier:  Beurlaubung_Formular.

Der/die Klassenlehrer(in), ggf. Beratungslehrer(in) kann bis zu 2 Tagen innerhalb eines Vierteljahres genehmigen. Der Schulleiter kann bis zu 2 Wochen innerhalb eines Vierteljahres genehmigen.

Anträge über diesen Zeitraum hinaus müssen mindestens einen Monat vorher über die Schulleitung bei der Bezirksregierung gestellt werden.

Arztbesuche (Untersuchungstermine/Zahnbehandlungen etc.) sollten nur bei zwingenden Gründen während der Unterrichtszeit stattfinden. Auch hierfür muss vorher beim Klassenlehrer/Klassenlehrerin eine Beurlaubung beantragt werden.

Beurlaubung vor oder unmittelbar im Anschluss an die Ferien

In diesem Bereich ergeben sich die meisten Konflikte. Beurlaubungen in Verbindung mit den Ferien können in der Regel nicht genehmigt werden. Für Ausnahmen sind besonders strenge Maßstäbe anzulegen. Deshalb muss ein solcher Antrag sorgfältig begründet und auch mit erforderlichen Unterlagen belegt werden. Grundsätzlich darf die Beurlaubung nicht den Zweck haben, die Schulferien zu verlängern. Hier ist es notwendig, dass der Antrag immer VOR DER BUCHUNG eines Urlaubes, eines Fluges etc. gestellt wird.

Werden die Ferien trotz der Ablehnung eines Antrages oder gar ohne Antrag verlängert, ist die Schule angewiesen, ein Bußgeldverfahren bei der Bezirksregierung einzuleiten.

Ich hoffe, dass mit diesen Informationen zukünftig Missverständnisse und Konflikte vermieden werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. B. Brühl, Schulleiterin