Beratungskonzept

Beratungskonzept

Kindheit und Jugend sind in vielen Fällen ein sehr konfliktreicher Lebensabschnitt. Wir nehmen unsere SchülerInnen in ihren Sorgen und Problemen ernst und begleiten sie unterstützend auf dem Wege ihrer Persönlichkeitsfindung. Ebenso kann es für die Eltern wichtig sein, in schwierigen Erziehungssituationen fachliche Hilfsangebote zu bekommen.
Eine besondere Aufgabe in diesem Bereich kommt dem Beratungsteam, bestehend aus zwei SozialpädagogenInnen und sechs BeratungslehrerInnen zu. Die BeratungslehrerInnen sind ihren Jahrgangsteams zugeordnet. Außerdem steht der Schule eine Kollegin mit dem Schwerpunkt Suchtberatung zur Verfügung.
Sowohl SchülerInnen als auch Eltern haben die Möglichkeit, sich in schwierigen oder konfliktreichen Situationen an ein Mitglied des Beratungsteams zu wenden. Die Probleme können sich auf Bereiche Schule, Elternhaus und soziales Umfeld beziehen. Die Teilnahme an einem Beratungsgespräch ist freiwillig.
Nach Wunsch und nach Absprache mit den SchülernInnen und / oder Eltern werden auch Kontakte zu anderen inner- und außerschulischen Institutionen (z.B. Abteilungsleitung, Beratungsstellen, Jugendamt, Ärzten, Polizei etc.) hergestellt.
Bei Bedarf steht das Beratungsteam auch LehrernInnen zur Verfügung.

 

Strukturelles Konzept der BeratungslehrerInnen

Sechs BeratungslehrerInnen betreuen Abteilungen 5/6, 7/8 bzw. 9/10. Dabei verbleiben sie in ihren Teams, d.h. sie begleiten ihre Klassen durch die Abteilungen.

Voraussetzung für die Beratungslehrertätigkeit ist die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an Fortbildungen.

Für eine größere Kontinuität ist bei der personellen Besetzung der BeratungslehrerInnen darauf zu achten, dass Wechsel vermieden werden.

Eine effektivere Zusammenarbeit wird durch regelmäßige Treffen von Abteilungsleitungen, BeratungslehrerInnen, TeamsprecherInnen und SozialpädagogInnen gewährleistet.

Das Beratungslehrerteam besteht aus

  • den 6 BeratungslehrerInnen,
  • den SozialpädagogeInnen,
  • der Suchtbeauftragten,
  • dem Koordinator Schule und Beruf und
  • der didaktischen Leitung

und trifft sich 3-4 mal pro Schuljahr.

Inhaltliches Konzept der Beratung

Ziele der Beratungstätigkeit für alle Jahrgänge sind:

  • Individuelle Beratung von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern bezüglich der Schullaufbahn und möglicher Förderung
  • AnsprechpartnerIn in Konfliktsituationen, bei schulischen oder persönlichen Fragen und Problemen
  • Projektbegleitung in Zusammenarbeit mit den SozialpädagogInnen
  • Unterstützung der SchülerInnen und LehrerInnen bei pädagogischen Maßnahmen
  • Erarbeitung eines Konzepts gegen Mobbing

Darüber hinaus umfasst die Beratungslehrertätigkeit folgende abteilungsspezifischen Schwerpunkte:

Jahrgang 5/6

  • Unterstützung der Abteilungsleiterin und der KollegInnen bei der Zuweisung zum Förderunterricht und bei der Bündelung der Informationen in einer Schülerbegleitmappe
  • Unterstützung der SchülerInnen und LehrerInnen bei der WP-Wahl im 5. Jahrgang
  • Schullaufbahnberatung bei der Zuweisung der SchülerInnen in Grund- und Erweiterungskurse Mathematik/Englisch im 6. Jg.
  • Unterstützung der Sozialpädagogin bei der Durchführung von Projekten
  • Entwicklung eines Konzepts für das Silentium
  • Teilnahme an den Informationsveranstaltungen für LehrerInnen und Eltern der Grundschule (4. Klasse)

Jahrgang 7/8

  • Schullaufbahnberatung im Hinblick auf mögliche Abschlüsse (Grund- und Erweiterungskurse Mathematik/Englisch/Deutsch/Chemie, Wahl der Module)
  • Berufswahlorientierung in Zusammenarbeit mit dem Koordinator Schule und Beruf

Jahrgang 9/10

  • Schullaufbahnberatung im Hinblick auf mögliche Abschlüsse (Grund- und Erweiterungskurse Mathematik/Englisch/Deutsch/Chemie)
  • Information und Beratung zur Wahl berufsorientierter Module
  • Berufsberatung in Zusammenarbeit mit dem Koordinator Schule und Beruf