Schulsozialpädagogen/-innen

Die Schulsozialpädagogik an der Gesamtschule Iserlohn ist im erweiterten Sinne ein gesundheitsförderndes Angebot (hier kommen Sie zu unseren Präventionsprojekten). Die in der Folge beschriebenen Angebote und Maßnahmen dienen der Ausbildung und Förderung der Fähigkeiten und Fertigkeiten mit sich selbst und dem sozialen Umfeld in Einklang zu kommen. Hier finden Sie eine Übersicht: Schulsozialpädagogik GE Iserlohn Überblick 2016

Seit 1992 gibt es an unserer Schule den Bereich „Schulsozialpädagogik“. Die Dipl.- Sozialpädagogin Marita Bogatz hat den Bereich entwickelt und ins schulische Leben etabliert. Seitdem ist Sozialpädagogik ein Bestandteil des Schulprogramms der Gesamtschule Iserlohn.

Im September 2003 wurde ein männlicher Kollege Roman Koszny angestellt. Die Schulsozialpädagogik wurde dann zwischen ihnen aufgeteilt. Somit wurde Frau Bogatz für die Abteilung Gerlingsen und damit für die Klassen 5 und 6 zuständig und Herr Koszny am Nußberg für die Klassen 7 bis 10. Mit der Zeit erweiterte sich sein Aufgabenbereich bis zum Jahrgang 13.

Im Juni 2011 kam im Rahmen des Projektes der Bundesregierung (Bildungs- und Teilhabepaket) die Sozialarbeiterin Elke Köster hinzu. Ihre Stelle wurde inzwischen von der Stadt Iserlohn übernommen und entfristet.

Im März 2015 wurde als Vertretung für Frau Bogatz für die Abteilung Gerlingsen die Sozialpädagogin Gabriele Persson angestellt.

Die Fachkräfte der Schulsozialpädagogik führen Beratungsgespräche für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen durch. Die SchülerInnen können sie nicht nur auf die Probleme in der Schule ansprechen, sondern auch auf die Schwierigkeiten zu Hause und in ihrem sozialen Umfeld. Sie unterstützen und begleiten die SchülerInnen Wege zu finden, ihre Probleme zu lösen.

Darüber hinaus sind die SozialpädagogInnen in den offenen Angeboten (OA) und während der Arbeitsgemeinschaften (AG) tätig. Sie organisieren und führen verschiedene Angebote durch, wie Betreuung der Teestuben, Kreativ- Sport- und Spielangebote.

Die SchulsozialpädagogInnen sind für die Ausbildung, Betreuung und die Koordination der Einsätze der StreitschlichterInnen verantwortlich. Zusammen mit dafür ausgebildeten LehrerInnen bilden sie die StreitschlichterInnen im 9. Jahrgang aus. Im 10. Jahrgang betreuen sie die MediatorenInnen und koordinieren ihre Einsätze.

Die sozialpädagogischen Fachkräfte initiieren, organisieren, arbeiten mit und führen Projekte zu verschiedenen Themen durch. Sie evaluieren die Projekte und etablieren neue.

Frau Köster arbeitet verstärkt im Bereich der Berufsorientierung.

Herr Koszny ist für die Schulmannschaften in Fußball zuständig und leitet eine Fußball / DFB – AG.

Die Schulsozialpädagogik braucht in ihrer Ausführung Kooperationspartner. Die SchulsozialpädagogInnen unserer Schule arbeiten mit folgenden Institutionen zusammen:

  • Jugendamt (Projektarbeit, Jugendschutz);
  • Jugendamt (Jugendhilfe, Bezirkssozialarbeit);
  • Psychologische Beratungsstellen (Corunnastraße, Caritas) ;
  • Niedergelassene Ärzte, Therapeuten, Psychologen;
  • Polizei, Kommissariat Vorbeugung;
  • Gesundheitsamt des Märkischen Kreises;
  • Krankenkassen (Barmer Ersatzkasse);
  • Straffälligenhilfe „Knackpunkt“;
  • Suchtberatungsstelle „DROBS“;
  • Suchtberatungsstelle des Caritasverbandes
  • AIDS – Beratungsstelle der AWO;
  • Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle des DRK;
  • Pro Familia Iserlohn;
  • Institut für Kirche und Gesellschaft der ev. Kirche;
  • Deutscher Fußball Bund

Zu der Arbeit unserer sozialpädagogischen Fachkräfte gehört auch Mitarbeit in schulischen Gremien, z.B. im Koordinationsteam, Beratungsteam, Ganztagsteam sowie Mitgliedschaft in der Lehrerkonferenz.

Die SchulsozialpädagogInnen können auch bei Bedarf die Klassenfahrten sowie Wandertage begleiten.

Sie leiten an und betreuen PraktikantenInnen der Studiengänge der Sozialen Arbeit.

Im Rahmen der Qualitätssicherung nehmen die sozialpädagogischen Fachkräfte an regelmäßigen Treffen des Schulsozialpädagogik teil. Im Bereich der Bezirksregierung Arnsberg treffen sie sich mit ihren KollegenInnen in Netzwerkgruppen und im Bereich der Stadt Iserlohn in Form eines Arbeitskreises mit SchulsozialarbeiternInnen verschiedener Schulformen und dem Schulpsychologen. Darüber hinaus nehmen sie an kollegialen Fachberatungen mit anderen schulsozialpädagogischen Fachkräften teil.